Mittwoch, 25. Juni 2014

Abenteuer!


Bei diesen Vorsorgeuntersuchungen gab es immer das eine oder andere Problem. Er sollte was malen. "Na ja, er malt nicht gern...", sagte meine Tochter. Dann sollte er was puzzeln. "Oh, puzzeln mag er gar nicht..." Durchgekommen ist er aber trotzdem immer. Weil er den Doc einfach vollgequatscht hat. Oder ihm ein Loch in den Bauch gefragt. Und wenn der gefragt hätte, ob er am Regal hochklettern könne, dann hätte er das sicher einfach gemacht.

Heute hat er seinen Namen geschrieben, in den Sand am Meer. Von rechts nach links und ein bisschen verkehrt herum. Aber er hat ihn geschrieben! Und die Muttermutter war echt beeindruckt. Außerdem haben wir einen schönen Matschpalast gebaut und noch andere coole Bauwerke. In die Steinzeit reisen wir regelmäßig oder ins Mumintal, Mittsommer haben wir gehörig gefeiert (schließlich war ich diesmal kein Anfänger mehr) und sogar auf einer unbewohnten Insel haben wir übernachtet. Im Wohnzimmer wird meine Stein- und Fossiliensammlung jeden Tag auf dem Teppich neu sortiert, und der Flur ist ständig voller Sand. Freilich, ein bisschen anstrengend ist es schon, aber auch sehr, sehr lustig.




Herr Mås flydde utomlands efter tre dagar. Nej, så mycket liv och rörelse står han inte ut med längre, det kan jag ju förstå. Så nu får mitt barnbarn göra lite allt möjligt, och jag mår bättre jag med. Dessutom är hans mamma inte med den här gången. Under min barndom gillade jag i alla fall mycket att semestra hos mina morföräldrar utan mina föräldrar. Man blir ju bortskämd på ett annat sätt då...























Insel-Abenteuer -- Keris Bilder -- Kennets Bilder


Kommentare:

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ohne Eltern,
liebe Keri,
war (und ist) es tatsächlich oft entspannter... ;)
Wie alt ist eigentlich der aufgeweckte Bub, der seinen Namen bereits in den Sand schreiben kann?

Herzlich Hausfrau Hanna

Keri hat gesagt…

Der Bub ist sechs und kommt im September in die Schule.

Ganz liebe Grüße - und einen wunderschönen Sommer! :-)
Keri