Montag, 26. Mai 2014

Megaloppis i Majorna


Det finns tydligen folk som har alltför många prylar hemma. Och så finns det uppenbarligen folk som fortfarande inte har tillräckligt med prylar hemma. När dessa möts så kallas det för loppis. Är det många så kan det till och med bli megaloppis. I söndags var det megaloppis hos oss i Majorna. Jättemegaloppis, skulle jag nog säga. Trottoarerna och gräsmattorna var överfulla med säljande och fyndande människor, och hade inte plaskdammen redan fyllts med vatten, hade säkert även denna yta använts.

När vi gick till vallokalen vid halv elva, då kunde man fortfarande spatsera ganska obehindrat genom våra kvarter. När vi på eftermiddagen tänkte ta en promenad till Slottsskogen då kom vi nästan inte igenom alla dessa människor. Men visst var det jätteroligt att se detta! Att man ville byta grejer, istället för att å ena sidan slänga och å andra sidan köpa nytt. När vi på kvällen gick till hållplatsen för att åka till mp:s valvaka då var det lugnt igen och till och med städat. Ja, länge leve the People's republic of Majorna
!





Zweite Hand - live!

Gestern, am Sonntag, war allerhand los. Erst habe ich Herrn Möwe zum Wahllokal begleitet, einer Schule hier in der Nähe. (Ich selbst hatte ja schon meinem Sohn meine Stimme nach Berlin mitgegeben...) Vor den Wahllokalen stehen normalerweise die Vertreter der Parteien mit ihren Wahlzetteln, denn hier gibt es nicht diese meterlangen Zettel, wo alle drauf sind, sondern jede Partei hat einen eigenen Zettel mit einer Liste ihrer möglichen Kandidaten. Na, jedenfalls vor unserer Schule hier standen nur drei Vertreter: eine junge Frau von den Linken, ein grüner Herr in meinem Alter und dann noch eine Frau von der Feministischen Initiative. Dass die anderen Parteien sich nicht die Mühe gemacht haben, kann man verstehen, wenn man sich das Ergebnis unseres Wahldistrikts ansieht. Grün, feministisch und links! Herrlich! 
(Dort, wo ich selbst an mehreren Vormittagen in der letzten Woche grünes Wahlmaterial verteilt hatte, in einer Siedlung, in der es auch viele Einfamilienhäuser gibt, sah es übrigens auch recht gut aus, hihi!)

Als wir dann nachmittags in den Schlosspark gehen wollten, sind wir in unserem Kiez kaum durch die Straßen gekommen, denn da gab es einen riesengroßen Flohmarkt, einen Stadteil-Mega-Flohmarkt, wo einfach jedermann etwas anbieten oder erstehen konnte. Das war ein herrliches Gewimmel! Hätte sicher sogar Goethe gefallen... ;-)

Abends waren wir dann noch auf der Valvaka der Grünen - und da wurde es dann richtig laut, als die ersten vorläufigen Ergebnisse auf der Leinwand erschienen. Diesmal haben es die Grünen bis auf den zweiten Platz unter allen schwedischen Parteien geschafft, und in Göteborg und Stockholm sind sie sogar die allerstärkste Partei. Na, da wurde freilich lautstark gejubelt! Aber dass die Nationalisten auch ziemlich viel Land gewonnen haben, ist schon erschreckend. In einigen Gegenden in Südschweden hat sogar jeder fünfte rechts gewählt. :-(



Keine Kommentare: