Montag, 19. Mai 2014

Glasspoäng


Trots att jag reste med som vuxen, alltså någon slags ledare, kändes det inte alls på det viset. Jag kämpade hårt för att få de flesta glasspoängen, jag fick två av pojkarna med mig för att leta skatter och jag kröp omkring med den fotointresserade tjejen för att ta makrobilder. Ett två dagars "Ungdomsläger på Ramsvikslandet" hade SNF i Partille ordnat och jag åkte med för första gången. Vi bodde in en tidigare militärbarack i mitten av reservatet, där det märkligt nog fanns el och kyl, men inget vatten, utan bara en bäck för att tvätta sig och ett utedass. Mig bekommer ju inte alls sådana omständigheter, fast jag har hört talas om att under ett tidigare läger - en hel vecka utan både el och vatten - då reste ett par ungdomar hem tidigare, eftersom de inte kunde stå ut med smartphoneabstinensen flera dagar i rad.

Hur man kunde vinna glasspoäng? Ja, genom att hitta någon ovanlig art, en växt, en fågel eller något småkryp. På fåglar är jag inte så bra, men jag hittade både den lilla låsbräken och den ganska sällsynta arten rosenrot, som normalt bara växer i fjällen. Oj, vad glad jag blev! Och sedan på söndag frossade vi alla med en stor glass, för alla hade ju förstås hittat något intressant.







Am letzten Wochenende hatte ich hin und wieder Probleme mit meiner Rolle, denn eigentlich war ich als Betreuer mitgefahren und diese sind in der Regel erwachsen und sollen sich auch so benehmen. Aber dann habe ich doch lieber mit den jungen Leuten um Eispunkte gekämpft, zwei der Jungs habe ich zum Geocachen verleitet und mit dem fotobegeisterten Mädel bin ich auf der Erde herumgekrochen, um Makrobilder zu knipsen. Übernachtet haben wir in einer ehemaligen Militärbaracke ohne Wasser, aber komischerweise mit Strom und Kühlschrank. Ich habe freilich keine Probleme, mich morgens in einem Bach zu waschen, aber von früheren Lagern habe ich mir erzählen lassen, dass da schon mal ein paar Jugendlichen eher nach Hause gefahren sind, weil sie es nicht ausgehalten haben, eine ganze Woche lang sowohl ohne Wasser als auch ohne Strom zu sein. Das mit dem Strom war ausschlaggebend, denn nach zwei Tagen waren alle Smartphones tot, und so eine Abstinenz ist offensichtlich für einige Kids existenzbedrohend. ;-)

Eispunkte kann man übrigens sammeln, indem man irgendetwas entdeckt, was ungewöhnlich ist oder auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten steht, ja also irgendwelche speziellen Tiere oder Pflanzen. Ich habe zwei Pflanzenarten entdeckt, für die es ziemlich viele Punkte gab, hihi, aber auch alle anderen hatten die Augen offen - und so haben wir gestern das schöne Wochenende jeder mit einer riesengroßen Portion Eis ausklingen lassen. Ach, schön wars!



Keine Kommentare: