Mittwoch, 7. Mai 2014

Das Leben eben


Manchmal sagt man: Das gibts ja gar nicht! Das ist ja wie in einem Buch oder einem Film! Aber eigentlich können sich die (Dreh)Buchschreiber gar nicht wirklich ausdenken, was im echten Leben alles so überraschendes, verrücktes und wunderbares passieren kann. Zweimal war ich im Kino in der letzten Zeit. Einmal war es ein ausgedachter Film, ein sehr guter, aber irgendwie auch sehr schwerer, einer, wo man hinterher noch eine Weile dran zu knabbern hatte.

Und dann gestern. Es sollte ein Überraschungsfilm sein, der letzte vor der Sommerpause in unserem schönen alten Kino, aber dann haben sie den Titel vorige Woche doch schon ausgeplaudert. Trotzdem hatte ich mir - wie immer eigentlich - vorher kaum was über den Film durchgelesen. Lieber will ich der Filmgeschichte ganz unvoreingenommen begegnen, ohne allzu viele Infos oder Bewertungen. Ich wusste nur, dass es sich irgendwie um ältere Damen handelt, die zusammen Sport machen und dann nochmal ein Match organisieren. Und ich dachte, es ist ein ausgedachter Film, so wie dieser lustige mit den Bobfahrern aus Jamaika.

Aber dann war es wirklich eine komplette Überraschung! Es war nämlich gar kein ausgedachter Film, sondern ein Dokumentarfilm, und geschildert wurde eine norwegische Volleyballgruppe - mit Frauen zwischen 66 und 98 Jahren. Ja! Achtundneunzig! Unglaublich! Diese Frau war der totale Hammer. Noch körperlich fit und so klug und gelassen, ein bisschen selbstironisch, aber mit einer Balance und einer ruhigen Stärke, Mannomann, das hat mich schwer beeindruckt. Der Film war herzerfrischend, ja, kaum dass man mal den Mund zugekriegt hat, entweder vor Staunen oder vor Lachen. Und seine Botschaft war ganz einfach: Es muss überhaupt nicht trist sein, alt zu werden. Die Regisseurin (37 Jahre) hat nach diesem Film natürlich sehr viel positives Feedback bekommen. "Aber am besten war, wenn mir die Leute erzählt haben, dass sie nach dem Film erstmal ihre Großeltern angerufen haben."





"Optimistene er en dokumentar om et uvanlig volleyball-lag på Hamar med damer fra 66 til 98 år. Til tross for at de har trent sammen hver mandag i 40 år, har de aldri spilt en ordentlig kamp. Nettopp det vil de gjøre noe med. Men mot hvem?

Goro (98) er selve dronningen på laget, med sin viljestyrke, livsglede og sine lilla Converse-sko. Filmen følger Goro, Lillemor (88), Birgit (69) og de andre lagvenninnene på og utenfor banen under forberedelsene til den store dagen. Og kampstrategien er klar: Latter, samhold, hekleblomster og kanskje noen kjekke svenske gentlemen? Det hele leder opp til en uforglemmelig reise til Sverige og en storslått landskamp.

Ungdommen er vår tids store ideal. Kanskje kan nettopp et lag med ballspillende damer i sin beste alder vise at det er de av oss som faktisk får oppleve å bli gamle som er de heldige?" (Filmweb)



1 Kommentar:

Hausfrau Hanna hat gesagt…


Den aus dem Fenster kletternden
Hundertjährigen,
liebe Keri,
mochte ich nicht anschauen im Kino. Aber die beinahe 100-jährige Volleyballspielerin schon :)

Tack för filmtipset!
Kram Hausfrau Hanna