Mittwoch, 2. April 2014

Ach, du liebe ZEIT...



Med tiden kanske man vänjer sig vid tiden.

Kurt Tucholsky


Att slå ihjäl tiden, detta monster, är vår allra vanligaste och mest tillåtna sysselsättning.

Charles Baudelaire


Man förlorar mer tid när man försöker vinna tid.

John Steinbeck





Oh là là, ist tatsächlich schon wieder ein Vierteljahr rum, seit wir dort ein wenig verfroren auf der Brücke in Stockholm standen, um Katis Silvester-Schampus niederzumachen? Kaum zu fassen! Es kommt mir vor, als wäre das gestern erst gewesen... Andererseits hält man es manchmal kaum aus, mehr als 10 Minuten auf die Straßenbahn zu warten, denn da vergehen die Minuten irgendwie gar nicht.

Ja, überhaupt ZEIT. Etwas verdammt eigenartiges und nur schwer fassbares. Das ging mir auch gestern so durch den Kopf, als wir im Kino waren, um den neuen Film über Nelson Mandela zu gucken. All die vielen Jahre, während ich aufgewachsen bin, zur Schule und in die Lehre gegangen, während ich studiert habe, dann Mutter wurde und schließlich angefangen habe zu arbeiten, all diese ganze, furchtbar lange ZEIT saß dieser Mann im Gefängnis! Siebenundzwanzig Jahre! IMMER, so lange ich zurückdenken kann, hatten wir irgendwo ein Poster zu hängen "Freiheit für Nelson Mandela!" Und erst einen Monat, bevor ich dann nochmal Mutter wurde, kam er dann endlich, endlich frei.

Wie übersteht man so eine ZEIT, ohne die Hoffnung aufzugeben und ohne vollkommen voller Hass und dem Wunsch der Vergeltung zu sein? Auch das ist für mich unfassbar. Sie haben ihm das halbe Leben geklaut, er konnte seine Kinder nicht aufwachsen sehen und seine Frau war eine andere, als er wieder frei war - und er hat ihnen trotzdem vergeben?





Keine Kommentare: