Montag, 27. Januar 2014

Jóvenes Cantadores


Gestern war der Marathon hier in der Stadt. Besonders war diesmal, dass er direkt unter unserem Fenster vorbeigekommen ist, der Marathon, und zwar genau bei Kilometer Acht.

Auch noch besonders war, dass ich auf diese Weise zum ersten Mal in Kontakt mit lebendiger kanarischer Volksmusik gekommen bin. Ach ja, wie sagte unser Singegruppenleiter in Eberswalde immer: Wo man singt, da lass dich ruhig nieder. Nur böse Menschen haben... Grammophone! (Oder wie heißen diese Dinger heutzutage mit den Ohrstöpseln...)

Hier - wie immer - die Multimedia-Schnipsel, diesmal auch zum Mitschunkeln.



Wo laufen sie denn?



Wo laufen sie denn hin?



 Ja, ja. Bei Kilometer Acht, da wird noch gelacht...



Gleich um die Ecke im Catalina Park:
eine Gruppe einheimischer Musikmenschen









Aj, aj, aj... Mi corazón...



Zurück an der Strecke:
Die Spitzengruppe auf der zweiten Runde!



Später fahren wir mit dem Bus nach Gáldar...
(Die Straßen werden hier jedenfalls nicht abgesperrt wegen 
der Läufer. Das würden die Autofahrer wohl nicht ertragen.)



Optimale Bedingungen: Sonne und kaum Wind
(Zum ersten Mal in diesen zwei Wochen!)



* * *


Extra-Nummer 1




Extra-Nummer 2




En marathon kom förbi igår utanför vårt fönster. Men ni får inte tro att de stänger av en enda gata under loppet. Det skulle ju bilisterna inte stå ut med... Och så fick jag för första gången uppleva kanarisk folkmusik, helt och hållet levande. Det var dagens höjdare! Verkligen! Stackars mitt hjärta...


Kommentare:

Per Blomkvist hat gesagt…

Mir ist es am 31.Mai in Stockholm und Sept 2015 in Berlin auch soweit:)

Keri hat gesagt…

Jaha. Ska du sjunga då?

;-)

Per Blomkvist hat gesagt…

Nej, på målrakan i BerlinMarathon har jag nog inte luft till det:)