Donnerstag, 16. Januar 2014

April, April in LPGC


Nun, da habe ich den Winteranfang in Schweden jedenfalls noch miterleben dürfen letzten Sonntag - wir waren in Karlsborg (was mich immer wieder auch an unseren Ausflug nach Suomenlinna im Janaur 2008 erinnert hat) - bevor ich mich dann am Montagabend in ein norwegisches Flugzeug gesetzt habe, das mich ziemlich rüttelnd und schüttelnd schrecklich viele Kilometer weit weg transportiert hat. 

Und nun wartet ihr sicher drauf, dass ich von neuen Abenteuern berichtet... Ja ja... Aber eigentlich habe ich doch ziemlich viel geabenteuert in den letzten Wochen und wollte hier auf der Insel nur einen stressfreien Alltag haben, in aller Ruhe meine Datenbank betutteln und einige Sachen machen, die in den letzten Wochen liegengeblieben sind. Dafür braucht man allerdings einen Internetzugang, und das war dann wirklich ein mittelgroßes Abenteuer, denn dieses Mal gab es kein fertiges solches in unserer Ferienwohnung. Aber nach zwei ganzen Tagen, allerhand gelaufenen Kilometern und etlichen - zum Teil sehr amüsanten - Gesprächen mit Leuten, die sich auskennen, habe ich nun endlich ein kleines oranges Internet für unterwegs.



Unterwegs war ich ansonsten noch nicht so viel. Erst heute am Nachmittag habe ich mal wieder meine Hattifnatten und Halophilen auf dem Inselchen besucht. Das Wetter ist gerade wunderbar abwechslungsreich, mehrmals am Tag fallen grandiose Schauer von einem herrlich dramatischen Himmel, dann scheint wieder für ein paar Stündchen die Sonne auf die vorübergehend nasse Landschaft und alles sieht so schön blankgeputzt aus. Und insgesamt bin ich ganz einfach froh, dass wir hier in dieser Stadt wohnen, wo ich mich nun schon ganz gut auskenne. Hier weiß ich, wo und wie die Busse fahren, wo man deutsches Vollkornbrot und einheimisches Obst und Gemüse kaufen kann und in welchen Konditoreien es besonders leckere Leckereien gibt. Ja, natürlich ist es spannend und bereichernd, immer wieder Neues zu entdecken, aber manchmal ist es auch einfach schön, sich schon auszukennen und an bekannten Plätzen mehr oder weniger die Seele baumeln zu lassen.





Det finns de som stannar och de som ger sig av,

så har det alltid varit. Var och en får välja själv

men man måste välja medan det är tid

och aldrig någonsin ge efter.


Tove Jansson, Sent i november






Keine Kommentare: