Dienstag, 1. Oktober 2013

Das etwas andere Antiquariat


Ich weiß schon, warum ich so gerne gebrauchte Bücher kaufe. Weil meistens irgendwie Geschichten an ihnen dranhängen. Ein Antiquariat im tiefen Wald im Värmland hatte es ja sogar geschafft, mein Leben auf den Kopf zu stellen... Ganz einfach, weil der gütige Antiquar es fertigbrachte, mir innerhalb nur eines halben Jahres per eMail Schwedisch beizubringen... Mannomann, das waren Zeiten! Intensive Mailwechselzeiten, kann ich euch sagen. Und ich hab sie noch alle! Also die Mails aus diesen Zeiten. Müsste ich mal ausdrucken irgendwann. Bestimmt total lustig zu lesen...

Ja, und heute ist mal wieder eine Geschichte passiert, die mit einem gebrauchten Buch zusammenhängt, einem Schulbuch nämlich. Ich habe doch vor kurzem beschlossen, mir so nach und nach meine alten Lesebücher wieder zu beschaffen. Die sind nämlich leider alle nicht mehr da. Dazu bin ich wohl zu oft umgezogen... Und also habe ich mir bei ZVAB mein Lesebuch der 6. Klasse bestellt, eine Ausgabe von 1975, müsste hinhauen, für nur 5 Euro. Damit es nicht für teure Versandkosten nach Schweden geschickt wird, habe ich als Lieferadresse die meines Sohnes in Berlin angegeben und als Rechnungsadresse meine in Göteborg, gleichzeitig aber einen kurzen Kommentar geschrieben, dass es auch reicht, mir die Zahlungsdaten per Mail zu übermitteln.

Heute kam nun folgende Mail:




Es war also irgendwie ALLES vertauscht! Ich bin der Sohn in Deutschland und meine Mutter wohnt in Göteborg, wo das Buch nun offensichtlich doch hingeschickt wird. Noch nie habe ich so herzlich über eine Rechnung gelacht! Wie herrlich! Und dann habe ich im Internet nachgeschaut, wo dieses etwas andere Antiquariat wohl angesiedelt ist. In Aschersleben! Aschersleben - das Zentrum des Majorananbaus. (Wo ich doch Majoran so liebe!) Und der Inhaber muss ja auch eine goldige Figur sein... Werde mich aber am besten hüten, mit ihm einen Mailwechsel anzufangen. Da kann einem ja wieder alles mögliche passieren...





Jag har träffat olika människor både i Sverige och i Tyskland som har sina gamla skolböcker kvar. Det har tyvärr inte jag. Kanske flyttade jag för ofta. Eller så är det enklare om ens barnkammare finns kvar någonstans, eftersom man växte upp i ett hus där det fortfarande bor ens föräldrar... Nå ja, hur som helst, jag vill också ha mina gamla skolböcker kvar! I alla fall mina läseböcker. Och så har jag letat på internet och börjat skaffa dem med hjälp av olika tyska antikvariat. Häromdagen hittade jag boken som vi hade i årskurs 6 och så beställde jag den, men för att slippa det dyra utomlands-portot angav jag min sons adress i Berlin och bad om fakturan via mail till min svenska mailadress. Idag kom mailet. I detta mail tilltalades jag som Herr Schmidt och jag skulle betala boken som han, alltså bokhandlaren, hade skickat till min mamma i Göteborg. Ojojoj, vad jag skrattade! Allting var ju upp och ner, ut och in och bak och fram. Nu ska jag akta mig för att börja mailväxla med honom. Risken finns att jag lär mig sächsisch inom ett halvår och flyttar till Sachsen om två år...


Keine Kommentare: