Dienstag, 4. Juni 2013

Wasser und Stein


Während hier an der schwedischen Riviera schon seit Januar überdurchschnittlich viele Sonnenstunden und unterdurchschnittlich viele Regentage registriert wurden, meldet das gute alte Mitteleuropa mal wieder "Land unter". Mannomann... Nein, ich möchte kein Eisbär sein.

Und natürlich zieht es die sonnenhungrigen Nordmenschen hinaus ins Blaue, wenn sie schon so schön scheint, die liebe Sonne. Eine der nördlichen Schäreninseln wurde bereits in Hönölulu umgetauft. Das haben wir letzten Freitag entdeckt, als wir zu einem romantischen Abendtörn auf diese Insel mit den schönen bunten Marmorkuchenfelsen gefahren sind. Und gestern habe ich seit langer Zeit mal wieder in einem Fluss gebadet. Das habe ich schon ewig nicht mehr gemacht. Aber ich erinnere mich noch gut daran, wie wir Mitte der Achtziger, also noch vor Tschernobyl, jeden Abend in Kiew in den Dnepr gehopst sind. Ganz und gar ohne Kleider, was natürlich verboten war. Ach, das waren wirklich herrliche Zeiten!

Aber auch in der Gegenwart gibt es herrliche Zeiten. Man muss sich nur ein bisschen darum kümmern. Hier mal wieder ein paar Bilder der letzten Tage.






I Tyskland tycks det vara fördelaktigt att bo i ett höghus just nu. Lyckligtvis bor mina barn på fjärde våningen och min mamma till och med på nionde. Här på den västsvenska rivieran skiner solen, det är badväder och det är lagom mycket vatten i åarna. Hönö har redan döpts om till Hönölulu och i Halland kan man uppleva en mängd väldigt spännande platser.



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

... und wenn du magst, dann komm doch im Juli mal an die Ku-ba-ka-bana ... ;-)
/Stefanie

Keri hat gesagt…

Au ja, das mache ich! :-D

Viel Glück und Spaß mit euren großen Vorhaben!

Liebe Grüße
Keri