Donnerstag, 23. Mai 2013

Wilde Geige mit Herz


Wir haben das zu Hause ein bisschen aufgeteilt: Ich wasche ab, während Herr Möwe mir Geschichten aus seinem langen Leben erzählt. So ist es weniger langweilig. Ich kaufe ein, er trennt sorgfältig den Müll und bringt ihn raus. Ich koche das Essen, er isst es auf. Na ja, jedenfalls den Bärenanteil. Ich lade die Hörbücher aus dem Internet runter, er "liest" sie. (Denn das funktioniert bei mir ganz und gar nicht. Nach spätestens 5 Minuten bin ich tief und fest eingeschlafen...) Aber es geht auch so  herum: Ich buche Konzertkarten, er bezahlt sie. Außerdem erinnert er mich rechtzeitig daran, wenn es dann mal wieder soweit ist. Denn das funktioniert bei mir auch überhaupt nicht, das mit einem Terminkalender. Aber zum Glück habe ich äußerst tolerante Freunde, die mir das großzügig nachsehen und mich im Zweifelsfall rechtzeitig anstubsen. ;-)

Auch den Musikgeschmack haben wir zu Hause ein bisschen aufgeteilt: Herr Möwe sammelt vor allem Streichquartettisten und Pianisten, während ich für diverse Geiger, einige Cellisten sowie einen Oboisten und einen Klarinettisten schwärme. Auf das Konzert vor einer Woche hatte ich mich deshalb seit langem gefreut und ich war ganz stolz auf mich, dass ich - natürlich ohne daran zu denken - meine Berlin-Reise auch so gebucht hatte, dass es gepasst hat. Ich bin also mittags in Göteborg gelandet, und abends war das Konzert. Geschickt eingefädelt, wa?

Die junge Geigerin aus Norwegen ist genauso alt wie meine Tochter und ihre vollblütige Interpretation des Sibelius-Violinkonzertes (für mich das schönste Violinkonzert überhaupt) hatte ich schon im Radio begeistert genossen. Nun sollte sie also in unserem Konzerthaus genau dieses Stück vortragen. Ach, wie herrlich! So stand es jedenfalls im Programm, als wir die Karten gebucht hatten. Als dann vor einer Woche die ersten Töne erklangen, war ich total perplex. Und natürlich zweifelt man dann erstmal an seiner eigenen Zurechnungsfähigkeit. Aber es war wirklich nicht Sibelius, sondern Bruch. Freilich ist das Bruch-Konzert auch sehr schön, und die junge Dame hat es natürlich wunderbar gespielt, aber ich war dann doch ein bisschen enttäuscht.

Nun ja, wahrscheinlich gibt es noch andere Leute, denen das Terminkalender-Gen im Laufe der Evolution abhanden gekommen ist. Und da will ich dann mal nicht zu kleinfieselig sein. Außerdem gab es nach der Pause Tschaikowskis 4. Sinfonie - und die ist so voller russischer Seele, dass ich immer heulen muss.






Visst är det bra med arbetsfördelning. Mamma talgoxe sitter på äggen och ruvar, medan pappa talgoxe skaffar mat åt henne. Eller så är det helt omvänt som hos simsnäpporna. Här hemma håller vi det däremot ganska traditionellt: Jag diskar, medan Herr Mås berättar gamla historier för mig. (Det kommer mig att tänka på en bok som jag läste för ganska precis sex år sedan... En underbar bok! Ja, det är kanske dags att läsa en Slas-bok igen, för det var ju hans sätt att skriva som förtrollade mig och som gjorde att jag hamnade här i Sverige så småningom. Lyckligtvis finns det många böcker av honom som jag ännu inte känner till...)

Arbetsfördelning alltså. Det är bara jag som handlar mat och det är bara herr Mås som sorterar soporna mycket noga och omständligt och som sedan går ut med dem. Och det bara jag som lagar mat och det är bara han... nej, lite äter jag ju också. Fast det är egentligen orättvist att min kropp behöver så lite mat och att min aptit är minst lika stor som hans, oftast större, eftersom jag är ju ute mera och rör på mig. Och det är bara jag som numera laddar ner talböcker från TPB:s hemsida, som dessvärre inte längre heter TPB och som dessutom fått en helt ny layout, något som synskadade tycker speciellt mycket om efter att de äntligen lärt sig att hantera denna webbsida inklusive java-appen Bokhämtaren. I alla fall är det är bara han som sedan "läser" alla dessa nedladdade böcker, ibland flera samtidigt, för det passar ganska många böcker på ett fickminne med 2 GB. Sådana upplästa böcker funkar däremot inte alls på mig, för jag somnar efter högst fem minuter.

Och så är det bara jag som bokar konsertbiljetter på internet och så är det bara han som betalar, hihi. Dessutom får jag en påminnelse av honom i god tid innan det är dags att klä ut sig inför konsertbesöket, så att jag inte råkar sätta på mig mina leriga skogskläder för att fota skalbaggar eller sporhus denna afton. För detta med att hantera en almanacka det funkar inte heller på mig. Det tycks fattas en speciell almanacka-gen i min uppsättning. Som tur var hann jag hem från Tyskland innan konserten för en vecka sedan, det hade jag förstås inte tänkt på när jag bokade resan... Vilde Frang stod på programmet med min favorit-violinkonsert, Sibelius' alltså. Fast någon på programkontoret måste också ha en felande almanacka-gen. Hon spelade nämligen inte Sibelius, utan Bruch. Lite besviken blev jag då, men bara lite. Att få uppleva henne live, det var ju ändå en stor grej. Verkligen en begåvad flicka, precis lika gammal som min egen dotter. Ojojoj, är jag redan så gammal? ;-)






Kommentare:

Per Blomkvist hat gesagt…


Jag hör, jag ser , jag förstår------
Ergo sum:)

Keri hat gesagt…

:-)

Anonym hat gesagt…

... da wären wir uns doch glatt fast über den "Korridor" gelaufen - warst du auch am Mittwoch, den 15.5. im Konzert? Ich war mit einer Freundin da - wirklich toll. Diese junge Dame hat mir auch sehr gefallen!
/Stefanie

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Martin Fröst('vinterfest med Fröst') kenne ich,
liebe Keri,
er ist g.r.o.s.s.a.r.t.i.g!
Der Norden ist für uns so weit weg, wahrscheinlich habe ich deshalb den Namen Vilde Frang noch nie gehört.
Ab sofort und dank dir ist das anders: Danke!

Herzlich grüsst dich aus der Kälte (8° Aussentemperatur) des Südens
Hausfrau Hanna

Keri hat gesagt…

Stefanie: Nee, wir waren dort am 16. Mai, Mittwoch war ich ja noch in Deutschland... Aber gut dass du dich meldest, wir wollten doch mal zusammen die eine oder andere Buchhandlung unsicher machen. Oder hast du noch einen Film, den du unbedingt sehen wolltest?

Winke winke
Keri

Hausfrau Hanna: Ja, Martin Fröst ist klasse! Als Künstler sowieso und auch als Mensch, nicht so aufgeblasen... Aber schön, wenn ich dich mit Vilde Frang bekannt machen konnte. Ihr Name wird sicher auch noch bis zu euch vordringen. Ein großes Talent!

Hier ist es zwar auch nicht besonders warm, aber heute sehr sonnig.

Liebe Grüße
Keri