Mittwoch, 24. April 2013

Nachtschattengewächse




Den grünen Daumen meiner Mutter habe ich definitiv nicht geerbt. Und also wächst auf unserem Fensterbrett in der Küche nur eine geduldige Dickblattpflanze und ein Büschel Rosmarin, an dem ich gerne herumschnippele. (Hhmm, ich liebe Rosmarin!) Diese beiden grünen Freunde sind nicht sehr anspruchsvoll und halten auch mal eine Woche Dürre aus, wenn wir verreisen und der lange Möwenjunge nur einmal in der Woche vorbeischaut wegen der Post.

Im Moment ist es allerdings auf dem Fensterbrett ein bisschen grüner geworden als gewöhnlich, aber nur ein ganz kleines bisschen. Wir sollen nämlich für unseren Kurs mit Pflanzen herumexperimentieren. Dafür haben wir Maiskörner und Sonnenblumenkerne von unserer Kursleiterin bekommen. Die haben wir ausgesät, die eine Hälfte auf dem Fensterbrett, die andere Hälfte irgendwo in der totalen Dunkelheit, um dann zu vergleichen, wie sie sich die beiden Versuchsgruppen entwickeln. Dass die Pflänzlein in der Dunkelheit überhaupt wachsen, hat mich überrascht, da sie ja kein bisschen fotosynthetisieren können. Aber dass sie so sehr wachsen, das war wirklich verblüffend! Hier kommen ein paar Bilder von diesem Experiment.







Här kommer några bilder från Keris Odlingslabb. Uppdraget var att odla majs och solrosplantor i ljus och totalt mörker - för att jämföra hur annorlunda de utvecklas. Intressant, eller?



Solros - efter en vecka på fönsterbrädan.



Solros - efter en vecka helt utan ljus i garderoben.



Solrosplantorna - med uppgrävda rötter.



Majs - efter 10 dagar på fönsterbrädan.



Majs - efter 10 dagar i garderoben.



Majsplantorna - med uppgrävda rötter.



Kommentare:

Toni hat gesagt…

Wow! Beeindruckend! :>
Und werden es richtige Sonnenblumen mit richtig großen Blüten?

Keri hat gesagt…

Na ja, die grünen Pflänzlein ganz bestimmt! Die werde ich dann ins Freie pflanzen, wenn der Versuch vorbei ist. :-)

Das kann ich übrigens mit der Dunkel-Variante auch versuchen. Mal sehen, ob daraus nochmal was wird...?

Anonym hat gesagt…

... apropos Pflanzen ... diese etwas "außerirdisch" aussehenden Gewächse bei uns am Meer in Kyvik strecken gerade ihre ersten Köpfchen raus ... wie wärs mal wieder mit einer Fahrradtour Kullavik/Särö, sozusagen in "repris"? :-)
/Stefanie