Sonntag, 21. April 2013

EL SISTEMA meets GSO


Samma år som jag började pendla till Göteborg, det var alltså sommar 2007, började han också pendla till Göteborg: Gustavo Dudamel. Jag slutade pendla 2009, för då flyttade jag hit för gott. Han slutade pendla 2012, för då lämnade han tyvärr sin post som chefsdirigent för Göteborgs Symfoniker. Men mellan 2007 och 2012 var det dock ett flertal gånger som jag lyckades få biljetter till hans underbara konserter.

Nu är han alltså bara hedersdirigent, och så har han glömt något här när han flyttade tillbaka, fast jag tror det glömde han med avsikt: EL SISTEMA. Det började där uppe bland betonghusen på Hammarkullen och med tiden har det spridit sig ända till Stockholmstrakten. Igår spelade barnen tillsammans med GSO här på konserthuset, något som tydligen har blivit en tradition, för på nätet hittade jag en film som gjordes efter den första gemensamma konserten januari 2012. Jag tycker detta system är något helt fantastiskt! Barnen är framtiden. Och alla barn ska ha en framtid.





Als ich mit der Pendelei nach Göteborg angefangen habe, im Sommer 2007 also, da hat er auch mit der Pendelei nach Göteborg angefangen: Gustavo Dudamel. Da wurde er nämlich Chefdirigent des hiesigen Orchesters - und ich konnte es damals kaum fassen, dass wir nun beide zur gleiche Stelle pendeln, und uns natürlich dabei immer wieder über den Weg liefen. Er hatte freilich keine Ahnung, dass wir uns nun regelmäßig über den Weg liefen, aber ich habe schon dafür gesorgt, dass ich zumindest regelmäßig in seinen Konzerten saß, denn das waren natürlich ganz besondere und wunderbare Konzerte.

Voriges Jahr hat er mit dem Pendeln wieder aufgehört, denn inzwischen ist er Papa und es wurde ihm wohl doch zu viel mit der Pendelei über den Ozean. (Ganz sicher hatte es auch was mit der Temperatur zu tun... ;-) Aber bevor er mit dem Pendeln aufhörte, hat er hier in einem Einwandererbezirk etwas sehr Wichtiges und Wertvolles installiert, nämlich EL SISTEMA, dieses unglaubliche Musikprojekt für Kinder aus ärmeren Vierteln. Dass ein Junge aus Venezuela erst hierher kommen muss, um einer reichen Stadt in einem reichen Land zu zeigen, wie man ALLEN Kindern eine Zukunft geben kann...


Gestern habe ich im Konzerthaus dabeisein dürfen, als 150 Kinder zusammen mit dem großen Sinfonieorchester gespielt und gesungen haben. Das war ein sehr berührendes Erlebnis.




Keine Kommentare: