Samstag, 2. März 2013

Frühling in Reykjavík


Letzten Sommer haben wir das Island der Tiere und Pflanzen erlebt, das der kochenden Lehmtöpfe, der rauchenden Lavafelder, das Island der Abenteuer und der Lost Places, der endlosen Abgeschiedenheit und Einsamkeit. Nun erlebe ich zum ersten Mal auch das Island der Menschen. Ja, ungefähr zwei Drittel der Bevölkerung des Landes wohnen im Großraum Reykjavík. Reykjavík ist eine putzige Hauptstadt. Fußgänger triffst du eigentlich nur auf der Flaniermeile, dem Laugavegur, mit seinem engen und gemütlichen Charme der bunten Häuser. Außerhalb der City gehen nur Touristen zu Fuß, die Isländer fahren Auto, ja, einige auch Fahrrad. Und jeder Tourist sieht beim Herumspazieren natürlich etwas anderes. Was mir beim Herumlaufen so alles über den Weg gelaufen ist, das habe ich wie immer versucht, ein bisschen mit der Kamera einzufangen. Seht also selbst:



  
Island har tydligen inte haft någon riktig vinter i år. Det kom mycket snö redan i september, sedan var det några bistra dagar mellan jul och nyår, men januari och februari har varit ovanligt milda månader i år. Sädesärlorna är redan tillbaka - så tidigt som aldrig förr - och lövsprickningen har faktiskt börjat. Jag blev väldigt överraskad av alla dessa vårtecken, hade jag dock väntat mig snarare ganska mycket kyla och häftiga snöstormar så här års. Men så spatserar jag omkring och njuter av allt möjligt: snön som syns uppe på bergen, oceanens färger i den skiftande väderleken, staden med sina gulliga hus och med sina speciella människor, konstverken som finns lite överallt. Ja, och vårtecknen förstås.



Es war ein ungewöhnlich milder Winter hier mitten im Atlantik
und die Natur ist schon viel weiter als bei uns zu Hause.


Kommentare:

Per Blomkvist hat gesagt…

Ach, die Bachstelzen schon da:)

Keri hat gesagt…

Ja, und ich freue mich auch schon auf unsere! :-)

Liebe Grüße
Keri