Donnerstag, 5. Januar 2012

Ice Age








































Januar

Am Rand des Unentdeckten wohnen
Und nicht schrecken ist schwer.
Doch sind die Wolken heute leicht.
Der Dämmerwind webt in den Kiefernkronen.
Die nah beim Himmel sind. Der Tag verbleicht.
Die Schatten werden schwärzer.
Und das Licht wird weißer.
Bevor es Nacht wird. Es ist Januar.
Die Tage taumeln. Man lebt heißer
Mit jedem abgelebten Jahr.

Eva Strittmatter
Ich mach ein Lied aus Stille, 1973













Gnomen

Vinterns gnom steg fram och sade:
hör hit. Lyssna till mig.
Jag skulle kunna isa dig.
Men i stället skall jag visa dig en
skönskrift i snön.
Det finns en skönhetens ande,
det finns ett människohjärtats hopp
av rent uppsåt
och så barmhärtigheten.
Allt detta kallar jag skönskriften i
snön.
Av den skall du lära.
Gå nu hem.
Rista i is
och skriv i snö
med hoppfullt rundad stil
om förbättringens konst den svåra
om världshjärtats vår.

Harry Martinson
Vinter, 1966










Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr schöne Bilder - tolle Idee!
/Stefanie

Keri hat gesagt…

Jaha! :-)

Fröhliche Grüße nach Kullavik - schönen Feiertag morgen - und dann bis übermorgen! Freue mich schon auf den Film und unseren Weiberschwatz.

Keri