Donnerstag, 22. Dezember 2011

Jólablót


Nun habe ich doch die Sonnenwende verschlafen. Sie war heute am frühen Morgen. (Merkwürdigerweise findet man in der schwedischen und in der deutschen Wikipedia dazu zwei unterschiedliche Angaben... Kann mir das jemand erklären?) Da hat die Sonne nun also kehrtgemacht - und es wird langsam, ganz langsam wieder heller. Schön! 

Herr Möwe hat sich bei einer seiner unzähligen Weihnachtsfeiern einen Rüsselvirus eingefangen und liegt mit einer Schwitzpackung im Bette. Ja ja, sowas kommt von sowas... Er erzählt mir von den alten heidnischen Bräuchen - Opferfeste, bestimmt vom Stand der Sonne und des Mondes - und ich muss an unseren Ausflug nach Sundborn denken, an das große Atelier, in dem Carl Larsson sein Midvinterblot gemalt hat. Das war mitten im Sommer und jetzt ist mitten im Winter. Und doch kommt es mir vor, als wäre es erst gestern gewesen...


Kosakenzipfelchen - Midvinter 2009 (Bild: KK)


Jag tänkte vara uppe precis vid vintersolståndet, fast jag vaknade inte så tidigt idag. (Förresten: Varför står det två olika tider i den svenska och den tyska Wikipedia-artikeln?) Nu har solen alltså vänt igen och det blir ljusare så småningom. Skönt! 

Herr Mås har tydligen blivit smittad vid något julbord och nu svettas han i sängen. Han berättar om "Röde Orm" för mig och om de fester som hölls i gångna tider vid sådana här tillfällen, då det ofta ingick människooffer, hu! Och så kommer jag att tänka på vår utflykt till Sundborn i somras och hur vi stod i den där ateljén där "Midvinterblod" skapades. Då var det mitt på sommaren, fast det förefaller mig som om det hände häromdagen...


Keine Kommentare: