Dienstag, 15. März 2011

Nothing inclusive


Dieses Mal wohnen wir nicht im Hotel, sondern in einer privaten Ferienwohnung über der Apotheke - mitten unter lauter Einheimischen.
Ich koche also selbst. Das ist zwar ein bisschen mehr Arbeit, dafür entgehe
ich aber der Rache Montezumas, die letztes Jahr irgendwo im warmen Buffet gelauert haben muss. Außerdem macht es mir Spaß, durch die kleineren und größeren Läden zu streifen, um Lebensmittel einzukaufen. Was es da alles gibt...





Den här gången bor vi inte på hotell, utan vi hyrde en privatlägenhet av apotekaren - och bor direkt ovanpå FARMACIA bland lokalbefolkningen.
Jag lagar alltså mat själv. Det är visserligen lite jobbigt, eftersom man har ju semester, fast så undkommer jag i alla fall Montezumas hämnd. Dessutom är det roligt och spännande att botanisera i de olika livsmedelsbutikerna och på salutorget. Här finns mat från alla hörn i Europa!



Unten: die Apotheke. Darüber: unsere Wohnung.
Und auf dem Dach: Das FKK-Sonnendeck! ;-)


Die Küche ist moderner als zu Hause.


Füsch.


Unser Dorf von oben.


Am wilden Strand bin ich sehr oft. Hier kann man nicht baden,
aber dafür Steine sammeln, dem Meer zuhören...

... Strandgut finden ...


... oder Steine auf den Horizont stellen! :-)


Sowas haben die Leute in ihrem Garten.


Der Füscher.


Yellow Submarine.


Oh, sole miou!


Abends spazieren wir gern am Hafen...

Dieses Boot ist von Berlin bis hierher gesegelt!


Die Schatten werden länger...


... und dann ist plötzlich das Licht weg.


1 Kommentar:

waldviertelleben hat gesagt…

einfach schön.
lg in den süden
ingrid