Dienstag, 6. April 2010

Samlen icke guld och ädelstenar


Människor,
samlen icke guld och ädelstenar:
fyllen edra hjärtan med längtan,
som bränner likt glödande kol.
Stjälen rubiner ur änglarnas blick,
dricken kallt vatten ur djävulens pöl.
Människor, samlen icke skatter
som göra er till tiggare;
samlen rikedomar
som giva er konungamakt.
Skänken edra barn en skönhet
den människoögon ej sett,
skänken edra barn en kraft
att bryta himlens portar upp.

Edith Södergran
ur:
Septemberlyran (1918)



Berlin-Friedrichshain, am 23. März 2010.


Sammelt weder Gold noch Edelsteine


Menschen,
sammelt weder Gold noch Edelsteine:
füllt eure Herzen mit Sehnsucht,
die wie glühende Kohle brennt.
Stehlt Rubine aud dem Blick der Engel,
trinkt kaltes Wasser aus dem Teufelspfuhl.
Menschen, sammelt keine Schätze,
die euch zu Bettlern machen;
sammelt Reichtümer,
die euch Königsmacht verleihen.
Schenkt euern Kindern Schönheit
wie sie Menschenaugen nie gesehn;
schenkt ihnen Kraft,
die Himmelstore aufzubrechen.

aus: Klauenspur, Reclam Leipzig 1990
nachgedichtet von Richard Pietraß



Wow, Schneeglöckchen können auch Kletterpflanzen sein!
Hier in Schweden heißen sie übrigens Schneetropfen.


Keine Kommentare: