Freitag, 2. April 2010

Osterfroiden


Ostern hier in Schweden ist ein bisschen anders als in Deutschland. Es beginnt damit, dass der grüne Donnerstag nicht grün ist, sondern rosa. Oder rosig, also rein. Das hat irgendwas mit den Füßen der Jesujünger zu tun... Heute ist der lange Freitag, weil man früher an diesem Tag überhaupt nichts lustiges machen durfte, es war ein langer, stiller, trauriger Tag und nicht mal die Kinder durften spielen. Wir werden nachmittags in die Vasakirche gehen und uns Pergolesis Stabat Mater anhören. Mittags gibt es Fisch.

Dann werden in Schweden in der Regel keine Eier versteckt. Ich habe es voriges Jahr so erlebt: Man trifft sich am Ostersamstagnachmittag und malt mit kochfesten Farben haufenweise Eier an. Die werden dann in einem großen Topf gekocht. Später gibt es kalte und warme Speisen zum Aussuchen - am påskbord - und natürlich die gekochten Eier. Die Jungs und Männer in der Familie wetteifern darum, wer am meisten davon schafft. Ich glaube, meine Möwe hat letztes Jahr drei oder vier gegessen... Wenn alle satt sind, gibt es Pappeier mit Süßigkeiten - ohne Suchprozedur - und ein Paar Socken für jeden. Dieses Jahr haben wir beschlossen, an der Familienzeremonie nicht teilzunehmen, sondern morgen lieber einen Ausflug ins schöne Bohuslän zu machen. Ein halbes Dutzend gekochte Eier nehme ich dann selbstverständlich im Rucksack mit. Socken habe ich keine gekauft.



Die Osterreiser werden in Schweden mit bunten Federn geschmückt.
Wenn ich mich recht erinnere, ist das ein alter Fruchtbarkeitskult.


I Tyskland brukar påskharen eller föräldrarna gömma påskägg och godis till barnen, helst ute om vädret tillåter. Har man trädgård så gör man det där, har man inte kan man använda en park i närheten, fast då är det risk för att främmande barn plockar upp de egna äggen i gömmena... Vi brukade därför åka längre ut i naturen, där det inte fanns främmande barn. Detta sker på påskdagens förmiddag. På själva påskafton gör man inget särskilt i familjen, utöver att det är påskbrasa lite här och där. En del som har kolonilott låtsas ha påskbrasa då, fast i verkligheten bränner de en massa skräp.

Matspecialiteter till påsk är Osterbrot, fisk, lamm - och olika slags ägg förstås. Som barn gillade jag mest små ägg som var fyllda med nugat. Mina egna barn är förtjusta i chokladharar av Lindt som har en lite klocka runt halsen.



Toni mit einem bittersweet Lindt-Hasen, Ostern 2005


Osterfeuer sind üblich hier an der Westküste. Benachbarte Dörfer
wetteifern dabei gern, wer das größte Feuer hat. In anderen
Landesteilen wartet man damit bis zur Walpurgisnacht.


Så här såg det ut på gården i Berlin-Friedrichshain innan
jag åkte iväg till Göteborg för drygt en vecka sedan.


Kati mit Osterkorb und -körbchen, Chorin 1994



Keine Kommentare: