Mittwoch, 21. April 2010

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.


Gestern habe ich mir mal wieder einen Tagesausflug gegönnt. In den ersten Monaten ohne feste Anstellung bekam ich ja immer noch regelmäßige Panikattacken: Du lieber Himmel! Wovon sollen wir nur leben?! Und ich habe sehr viel meiner kostbaren Lebenszeit damit verbracht, mich ergebnislos zu bewerben. Dann kam der Winter, dieser Winter!, den ich mehr oder weniger auf Skiern hier in den Wäldern verbracht habe. Und dort in den Wäldern habe ich meine Gelassenheit wiedergefunden. Denn es funktioniert: Wir können von einem Einkommen leben, ohne wirklichen Mangel zu leiden. Wir sind nämlich beide keine Konsumenten im heute üblichen Sinne. Wir brauchen nicht den letzten Schrei, was Klamotten oder Technik angeht. Wir gehen nicht shoppen, weil wir shoppen gehen cool finden oder weil wir uns aus Ideenlosigkeit, Frust oder Überdruss in einem übergroßen Einkaufscenter irgendwas "gönnen" müssen. In unserem Kühlschrank sieht es immer recht übersichtlich aus, aber dafür ist das wenige, das dort zu finden ist, fast alles bio - und wir schmeißen nie was weg. Wenn ich bei Cum Pane ein Brot kaufen gehe, dann mache ich beinahe ein Ereignis daraus, denn fast immer ist dort Zeit für einen Schwatz - und hinterher freue ich mich ehrlichen Herzens über das gute Brot. Das Schreiben von Bewerbungen habe ich aufgegeben, dafür mache ich neben meiner klitzekleinen Selbständigkeit verschiedene ehrenamtliche Arbeiten. So habe ich die Webseite eines lokalen Naturschutzvereins hier unter meine Fittiche genommen und mit illustrem Inhalt gefüllt. Außerdem helfe ich einem befreundeten Musiker, sich und seine CDs zu vermarkten. Und ab und zu gönne ich mir dann einfach einen Tagesausflug. Gestern habe ich eine treue Blogleserin im Nachbar"bundesland" Halland besucht. Freilich, mit dem Fahrrad!


Auf meinem Ausflug nach Kullavik und Särö war für alle
etwas dabei.
Hier für Meeresfans: Die Bucht von Kullavik


Jag cyklade hela Säröbanan!

Igår unnade jag mig en dagstur: Jag cyklade till Kullavik och Särö för att äntligen få träffa en trogen bloggläsare - och för att lära mig allehanda om Kullavik och Särö.

Till en början - ett par månader efter min flyttning - fick jag ju lite panik då och då, så helt och hållet utan anställning. Kan vi överleva bara på Måsens pension? De små pengar som kommer in genom mina gamla tyska uppdragsgivare delar jag ju upp mellan Skatteverket och mina barn hemma i Berlin... Men under den snörika vintern där ute i skogen på skidorna försvann panikattackerna - och jag blev lugnare och lugnare. Det funkar faktiskt att bara leva på Måsens pension. Jag har läst en hel del om simple living nu, men det mesta som rekommenderas där har jag ju redan använt på längre tid. Igår unnade jag mig alltså återingen en dagstur. Den kommer jag i alla fall att minnas längre än någon vanlig vardag på något trist kontor med en uppblåst chef och en trasig hiss... ;-)



Für Eisenbahnfans: Die Endstation der ehemaligen Säröbahn.
Heute ist die gesamte Strecke ein wunderbarer Fahrradweg.


Für Kirchenfans: Särö kyrka


Für Monarchiefans: Kung Gustaf V war fünfunddreißigmal hier!


Für die Fans modäner Villen: Skogshyddan(?) auf Särö


Für die Fans von wunderlichem Strandgut.


Für Brückenfans!


Für die Fans von dekadenten Mischungen:
Mystische Villa mit Rostauto vor der Tür...


Für Botanik-Fans: Was ist das für ein Gewächs???
Sieht aus wie eine Kreuzung Hyazinthe/Ananas...


Hier, an einer Stelle war alles voll davon.

* * *

Und für Krimifans: Hier irgendwo wohnt Henning Mankell.
(Natürlich ohne Bild. Ich bin doch keine Paparazza!)


Kommentare:

waldviertelleben hat gesagt…

schöne bilder. die pflanze gibts bei mir auch, leider ohne namen. ja, einfachheit kann eine ganze menge lebensqualität bringen.
lg
ingrid

Keri hat gesagt…

Ja, weniger und langsamer. Das würde vielen guttun. Und nicht zuletzt der Umwelt...

Mir ist diese Pflanze übrigens noch nie vorher begegnet. Und außer an der einen Stelle habe ich sie auch nicht noch einmal gesehen. Na, vielleicht liest ja hier noch jemand, der sich damit auskennt.

Liebe Grüße in den Wald! :-)
Keri

Anonym hat gesagt…

... nochmals Danke für deinen netten Besuch und den schönen Tag! Ein richtig gelungener "Ausflugsbericht" mit schönen Fotos.
Wenn du möchtest, dann können wir das gerne mal wiederholen - es gibt noch viele andere spannende Stellen in Halland.
Herzliche Grüße,
deine weiterhin treue Blog-Leserin

Fru Decibel hat gesagt…

Vätteros, Lathraeae squamaria
hälsar en av dina bloggläsare via mig!

Keri hat gesagt…

Oj, tack så hemskt mycket! Nu vet jag. Och växten är dessutom en lite mystisk parasit.

Hälsa så mycket! :-)