Freitag, 5. März 2010

Himbeereis zum Frühstück


Das Geräusch eines Rasenmähers. Der Geruch von über offenem Feuer gegrilltem Fisch. Grüne Bäume, lautes Vogelgezwitscher. All das passt für mich nicht unbedingt zu den Tagen Anfang März. Deshalb habe ich es auch noch nie vorher gemacht: In den Süden reisen, um die Jahreszeiten auszutricksen. Aber die Möwe hat mich nun dazu überredet. Der Winter nimmt in Schweden dieses Jahr schließlich überhaupt kein Ende, in Göteborg liegt an vielen Stellen immer noch ein halber Meter Schnee – und meine Möwe ist ja eigentlich ein Zugvogel. Viele Schweden tun es: Sie reisen im Winter für mindestens zwei Wochen in den Süden. Damit sie den langen schwedischen Winter überstehen...

Nun sind wir also für zwei Wochen an der spanischen Südküste. Hier geht man bereits im T-Shirt und das Meer hat ungefähr Ostseesommertemperatur. Wir wohnen in einer Stadt, in der es außer den Resten einer maurischen Burg und ein paar alten Häusern im Zentrum nicht viel ursprüngliches gibt, dafür haufenweise vielstöckige Hotels und Apartmenthäuser. Unser Hotel hat 15 Stockwerke und wird vom spanischen Blindenverband betrieben. Im Fahrstuhl sagt eine Frauenstimme die Etagen an und so kann ich spanisch zählen lernen. Uno, dos, tres... diez! Auf dem Zimmer wurde uns kostenloses wLAN versprochen. Schließlich habe ich gerade eine Firma gegründet und muss arbeitsfähig sein. Das wLAN gibt es, allerdings nur direkt hinter der Zimmertür auf dem Fußboden. Dort hocke ich jetzt... Am Frühstücksbüffet bin ich auf der Suche nach Joghurt. Ich entdecke eine Kühlbox mit rosafarbenen Plastikbechern. Als ich den Inhalt über meinen Obstsalat gießen will, ist es Himbeereis. Himbeereis zum Frühstück. Und Spanischlernen im Fahrstuhl.



Spanien von oben


Det här har jag aldrig gjort tidigare: Att resa söderut så här års för att luras med årstiderna. Ljudet av en gräsklippare, lukten av fisk som grillas över öppen eld, gröna träd – allt detta hör för mig inte till början av mars. Men Måsen lyckades övertala mig att göra det. Nu bor vi på ett hotell med flera våningar vid en kust där det finns massor med sådana höga hotell och massor med panchos. Costa del Sol. Vad kostar solen? Hotellet drivs av den spanska föreningen för synskadade och rummet kostar per natt inte mycket mera än två bäddar på ett svenskt vandrarhem. I hissen talar en kvinnoröst om vad våningarna heter. Så kan jag lära mig de spanska siffrorna. Vid frukostbuffén letar jag efter yoghurt och jag hittar rosa burkar i en box som jag anser vara en kylbox, fast när jag vill hälla innehållet över min fruktsallad, då är det hallonglass. Det finns en tysk schlager om ett ungt par som är nyförälskat: Himbeereis zum Frühstück...



Sonnenaufgang vom Balkon im 10. Stock


Auf der kilometerlangen Strandpromenade bin ich jeden Morgen
vor dem Frühstück mit meinen Skatern der Schreck aller
walkenden oder Hunde ausführenden älteren Damen.

Hinter diesen Mauern hausten einmal die Mauren.

Frühblüher oder Immergrüner?



Ein Drachenbändiger...


...hier mit Männeken Piss.


Und immer wieder geht die Sonne auf...


Kommentare:

krakri hat gesagt…

Hola! Per och jag skickar några "avundsjuka" hälsningar från vinterhelvetet. Här har det kommit ännu mer snö under de senaste dagarna...

Njut ordentligt av värmen och solen!!!

Kramar! :-)

ps: i vilken stad är ni undrar Per?

Keri hat gesagt…

Krakri! Gestern habe ich an dich gedacht! Da waren wir hier in einem Buchladen und ich habe mich gefragt, ob du den "Kleinen Prinzen" schon auf Spanisch hast. Aber sicher, wa?

Var vi är? Vi är här. (Själv hade det nog aldrig fallit mig in att resa hit. Här finns ju ingen natur alls... Men för nyförälskade par är det ganska roligt! ;-)

waldviertelleben hat gesagt…

ich muss wiedermal einen kommentar hinterlassen, lange nichts von dir gehört. hoffentlich hat dich das schlechte wetter im süden nicht eingeholt, bei uns ist es eiskalt und es gibt immer wieder schnee. aber in meiner welt ist das um diese jahreszeit normal.
liebe grüsse ans südliche meer.ingrid

krakri hat gesagt…

Ingen natur säger du?! Havet finns ju...

Jo, lille prinsen på spanska har jag redan. Den köpte jag i en liten stad i Pyreneerna för några år sedan. Men tack att du tänkte på mig. :-)

Keri hat gesagt…

waldviertelleben: Liebe Ingrid, hier hatten wir gestern einen schönen Sturm, aber es ist nicht kalt. (Ich muss gestehen, ich habe dein Blog in der letzten Zeit ein bisschen vernachlässigt. Aber ich habe recht vieles vernachlässigt während meiner "Einbürgerung" in Schweden... Das muss sich auf jeden Fall wieder ändern!)

Herzenswarme Grüße in den Schnee!
Keri

Keri hat gesagt…

krakri: Visst, havet finns. Men kanske hann jag redan utvecklas - efter bara ett halvår i Sverige - till en underlig människa som trivs bäst ensam strövande omkring i den mörka skogen... ;-) Här är det lite för mycket folk och framför allt för mycket bebyggelse. Fast värmen och solen de gör visserligen gott!

Måsen hälsar också! :-)

Keri

Nudel hat gesagt…

Himbeereis zum Frühstück, Rock and Roll im Fahrstuhl....lol
Von wem ist der Son ?
Nudel

Keri hat gesagt…

Hoffmann & Hoffmann

:-)