Sonntag, 28. März 2010

Halbe Strecke, doppeltes Vergnügen










Heute war wieder mal einer: Halbmarathon in Berlin! Dieses Jahr bin ich nicht heimlich mitgelaufen wie letztes Jahr, aber dafür ist Toni dabei gewesen - offiziell, doch ohne Räder unten dran! Das hat bisher noch keiner aus der Familie gemacht. Kati hält mit irgendwas um 50 min den Familienrekord, allerdings mit Rädern unten dran. Mir ist es bisher noch kein einziges Mal gelungen, die 60-min-Grenze zu knacken, aber Spaß gemacht hat es immer kolossal! Nun war also Toni heute unter den 24.000 Teilnehmern, die quer durch Berlin und vorbei an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten den halben Marathon unter die Läuferschuhe nahmen. Klasse! Und dank der modernen Technik kann die Mutti im fernen Göteborg nur ein paar Stunden nach dem Lauf einfach die Urkunde ihres Sohnes aus dem Internet herunterladen. Cool!




Idag kunde man springa halvmarathon i Berlin igen. Jag var tyvärr inte med, varken hemligt eller ohemligt, fast Toni hade anmält sig den här gången. Han vill ju bli triathlon-deltagare när han är stor, kanske redan i sommar. Därför hade han inga rullskridskor på sig idag, som Kati och jag alltid brukade ha. Kati håller förresten familjerekordet med något omkring 50 minuter. Jag har aldrig hunnit skejta snabbare än drygt en timme. Ikväll ska jag ringa upp sonen och gratulera (resultatet kunde jag ju redan ladda ner från webben). Samtidigt ska jag tipsa om Göteborgsvarvet. Det vore jättekul om han skulle delta nästa år!












Kommentare:

Wiebke hat gesagt…

Was ist den eine Bruttozeit ?

Keri hat gesagt…

Weil es immer so viele Läufer sind, kommt man natürlich beim Startschuss (Bruttozeit) nicht sofort über die Startlinie. Es kann also bis zu ein paar Minuten dauern, bis alle über die Startlinie gelaufen sind. Da wird dann für jeden nochmal die Zeit gemessen (Nettozeit). Jeder hat also einen eigenen Zeitmess-Chip am Schuh.

...

Du hast im Moment gar kein Blog mehr, oder?