Donnerstag, 19. Juni 2008

Schattendasein?

Juchu, des Rätsels Lösung ist gefunden! Eben bekam ich Post aus dem schweinigen Walde, wo nun am Kanal die Forstmenschen hausen. (Zufällig just im gleichen Domizil, wo ich als Lehrlingin mein Doppelstockbette hatte. Das Doppelstockbette jibt's natürlich nich mehr. Und die Schweineställe, wo meine Lehrjahre keine Herrenjahre waren, die sind auch ratzekahl wegrasiert...) Also vielen Dank an den Waldspezialisten, der das herzige Blümelein natürlich sofort und auf Anhieb identifizierte!

Es hat einen putzigen Namen: Zweiblättriges Schattenblümchen - und gehört zur Familie der Mäusedorngewächse. Goldig, goldig. Auf Schwedisch (und Finnisch) kommt's allerdings noch besser: Da heißt es "Eichhörnchenbeere". Spät im Herbst gibt es nämlich kleine rote Beeren anstelle der niedlichen weißen Blüten... Nun muss ich meiner Möwe heute abend am Telefon gleich von dieser kolossalen Entdeckung erzählen. Mal sehen, ob er das Blümelein auch kennt.



Nu är saken klar! Alldeles nyss fick jag ett mail av en vän som är någon slags skogsmästare. Han identifierade blomman genast, naturligtvis. Den heter ekorrbär. Ett namn som låter gulligt tycker jag. På tyska heter den nämligen ungefär så här: lilla skuggblomman med två blad.


Keine Kommentare: