Freitag, 25. April 2008

Erinnere dich... Der Kleine Prinz fragt (2)

Hej! Det är jag igen, Lille Prinsen. Senast var det ju inte så väldigt många av er som ville göra en tankeresa med mig tillbaka till barndomens tid. (Eller ni gjorde det i all hemlighet utan att berätta om era påminnelser för mig... ;-) Men kanske idag? Frågan är enkel och lyder:


Vad tyckte du var bäst på ett kringresande tivoli?




Da bin ich wieder! Beim letzten Mal waren es ja nicht so unheimlich viele, die mit mir in Gedanken zurück in die Kindheit reisen wollten. (Oder ihr habt's heimlich gemacht, und mir nichts davon erzählt... ;-) Die heutige Frage ist ganz einfach - und weckt vielleicht mehr lustige Erinnerungen als beim letzten Mal. Hier kommt sie:



Kommentare:

Keri hat gesagt…

Kettenkarussell!!!

Und Zuckerwatte!!

Berg- und Talbahn war auch noch prima, aber Riesenrad mochte ich überhaupt nicht. Und Autoscooter auch nicht.

Kandierte Äpfel schmeckten mir nicht, dafür liebte ich es, wenn die Männer an der Schießbude Papierblumen schossen.

Auf dem Platz, der früher in Schwedt immer zum Rummelplatz (wir sagten nie "Jahrmarkt") umfunktioniert wurde, steht heute das Theater. An Rummelplätze in Frankfurt kann ich mich irgendwie nicht mehr erinnern. Waren die auf dem großen freien Platz neben dem Oderturm? Oder woanders?

Eine Fahrt mit dem Kettenkarussell (ich wollte natürlich immer außen sitzen), kostete - wenn ich mich recht erinnere - nicht mehr als 20 Pfennige. Und Alfons Zitterbacke fuhr, als er Kosmonaut werden wollte, zehnmal hintereinander Riesenrad. Soweit hab ich es allerdings nie gebracht...

Keri hat gesagt…

Zitterbacke für natürlich nicht Riesenrad, sondern Kettenkarussell!

Eithne hat gesagt…

Mit Jahrmärkten hab ich nie richtig Berührung gehabt.... ich erinnere mich zumindest an keinen... Allerdings gab's und gibt es in Chorin einmal im Jahr einen Ostermarkt - der berühmt-berüchtigte Spilwut-Mittelaltermarkt....
Wenn ich den jetzt mit reinzähle.... Das schönste waren immer die Schaukämpfe (vielleicht ist diese Faszination ein Grund, weshalb ich mittlerweile mehr oder weniger mittelalterlichen Schwertkampf trainiere) und die WInteraustreibung mit den riesigen Stelzenwesen, die mit Rauch-Schwenk-Dingern über den Markt zogen und mit Rasseln einen irren Krach gemacht haben..... Und natürlich die Musik auf solchen Märkten....

Nudel hat gesagt…

Der Rummel kam nach Ffo. neben die Konzerthalle, auf den Platz wo später die Flair-Boutique etc. konstruiert wurde.
Als Kind ging ich nicht oft dorthin, Zuckerwatter war für Turner verboten, und übel wurde mir schon im Wartburg (Auto) auf der Hinfahrt...
Ich liebte und liebe Weihnachtsmärkte! Die bunten
Lichter in der düsteren Saison, die Düfte von Zimt une Nelken, Weihnachtsmusik, einfach das Ambiente!

Keri hat gesagt…

Ja, Eithne, einmal waren wir auch beim Oster-Kloster-Fest in Chorin. Kati wurde als Burgfräulein verkleidet und Toni kriegte einen mittelalterlichen Zopf gemacht. Die Kinder spielten im Stroh und wir alle fanden es urig und interessant.

Allen anderen Rummelplätzen heutzutage kann ich auch nichts mehr abgewinnen. Es ist furchtbar laut und grell und überhaupt nicht mehr so beschaulich wie damals.

Keri hat gesagt…

Nee, Schwesterchen, ich kann mich auch nicht an einen Rummelplatz in Frankfurt neben der Konzerthalle erinnern. Wahrscheinlich waren wir nicht so oft dort.

Ja, und Weihnachtsmärkte sind natürlich etwas Schönes. Aber nur die kleinen, ohne Rummel...

krakri hat gesagt…

Raupenbahn und Kettenkarussell! Und Zuckerwatte und kandierte Äpfel. Die Schießbuden mochte ich nie, dafür die lustigen Entenrennen...

An der Raupenbahn waren immer die ganzen Jugendlichen. Das mochte ich nicht. Und die Geisterbahn mag ich sowieso nicht.

Keri hat gesagt…

Die lustigen Entenrennen? Wie geht "Entenrennen"?

Mir ist dann noch das "Lachkabinett" eingefallen, wo alles voller Spiegel ist, wo man total verformt aussieht. Da bin ich immer gern reingegangen. Nee, und Geisterbahn war auch nicht mein Fall...

In Frankreich auf den Märkten gibt es übrigens noch heute wunderschöne alte Karussells. Mit Pferden und so. Herrlich! Meine Kinder waren immer ganz hin und weg.

krakri hat gesagt…

Na, diese Plasteenten, auf deren Bäuchen die Gewinnnummern waren und die in Wasserbehältern rumschwammen. Quasi ne schönere Version der ordinären Losbude.

Manchmal musste man auch so Pergamentpapier durchstechen, um zu sehen, ob man gewonnen hat. Aber wie das genau funktioniert hat, kann ich mich nicht erinnern.

Oh ja, die französischen Karussells sind wunderschön! Hier in LE gibts auf dem Weihnachtsmarkt auch so ein schönes restauriertes Karussell mit Kutschen und Pferden.