Freitag, 4. April 2008

Erinnere dich... Der Kleine Prinz fragt (1)

Vor ein paar Jahren schenkte ich Kati zum Geburtstag oder zu Weihnachten ein Spiel. Ich weiß nicht mehr, wo ich es entdeckte - aber ich fand die Spielidee sofort wunderbar. Gemeinsam geht es darum, den Fuchs zu zähmen. Gewinnen oder verlieren können also nur alle zusammen. Spielautor ist der inzwischen legendär gewordene Rechtsanwalt Kai Haferkamp - er ist dein Jahrgang, Schwesterchen! - der seine Rahmengeschichte immer aus der Welt der Literatur entlehnt.

Wie kann man nun den Fuchs zähmen? Indem man sich gegenseitig besser kennenlernt! Es gibt vier Aufgabenkategorien auf insgesamt 220 Karten. (Und überall wurden die reizenden Zeichnungen von Saint-Exupéry verwendet!) Eine der Aufgaben mag ich ganz besonders und vor allem diese Aufgabe macht das Spiel zu einer interessanten Reise in die eigene Kindheit und in die Kindheit der anderen Mitspieler. Diese Aufgabe heißt "Erinnere dich..." - und dann muss man etwas ganz Spezielles aus der Kindheit erzählen. Was hatte man in der Schultüte? Wo versteckten die Eltern für gewöhnlich die Weihnachtsgeschenke? usw. usw.

Ich will dieses Spiel nun mit euch spielen, liebe Leser. Hier in meinem Blogg. Nicht jeden Tag, aber immer mal wieder. Ihr sollt euch erinnern - und eure Erinnerungen hier als Kommentare aufschreiben. Die heutige Aufgabe lautet:


"Erinnere dich... an die Zeit, in der du schwimmen gelernt hast!
Wo war das und wer hat es dir beigebracht?"


Ska vi leka tillsammans? Ska vi resa till våra barndoms tid? Den Lille Prinsen skulle vilja fråga dig "Minns du det...?" Någon gång fick Kati det här spelet till födelsedag eller till jul, jag minns inte. Men vi hade jätteroligt när vi frågade varandra "Minns du det...?" Jag tänkte leka det här spelet med mina kära läsare. Här på bloggen. Inte varje dag, men då och då. Lille Prinsen kommer att fråga - och du ska minnas och svara med hjälp av kommentarer medan du reser tillbaka till din barndoms tid. Dagens fråga heter:

"Minns du det... när du lärde dig simma?
Var har det varit och vem hjälpte till?"


"Komm und spiel mit mir", schlug ihm der kleine Prinz vor.
"Ich bin so traurig ..." - "Ich kann nicht mit dir spielen",
sagte der Fuchs. "Ich bin noch nicht gezähmt!"

Kommentare:

Keri hat gesagt…

Ich habe in Schwedt/Oder schwimmen gelernt - und zwar ziemlich genau hier. Das war, glaube ich, noch bevor ich zur Schule kam. Meine Eltern waren in ihrer Freizeit sehr oft im Wassersporthafen - und schon zu unserer Sicherheit sollten wir rechtzeitig schwimmen lernen. (Einmal bin ich bei der glitschigen Slipanlage ins Wasser gerutscht und musste rausgefischt werden...)

Wie das ging mit dem Schwimmenlernen? Ich erinnere mich an etwas wie eine Angel, die mein Vater hielt (oder auch meine Mutter?) - ein Stab, eine Schnur und ein Fahrradreifen - in dem ich hing und meine ersten Schwimmzüge übte. Und dann kamen meine Eltern auch mit ins Wasser und hielten mich, bis es von selber ging. So ungefähr war es wohl. Ein bisschen später machte ich im Waldbad dann das bronzene Schwimmabzeichen. Von da an war man offiziell "Schwimmer".

Noch sehr deutlich erinnere ich mich allerdings an meinen ersten Kopfsprung. Ich stand auf dem Steg und hielt die Arme über den Kopf. Meine Mutter stand daneben und erklärte, wie es geht. Plötzlich gab sie mir einen Schubs - und das war mein erster Kopfsprung. Erst war ich ihr ein bisschen böse, aber dann konnte ich gar nicht genug davon kriegen. Ich war eine ziemliche Wasserratte.

Hier, Schwesterchen, guck mal - dieser Schnappschuss war noch unter den Dias, die Mutti eingescannt hat. Das war eines von diesen Booten, die Papi im Winter zusammen mit ein paar Kumpels in unserem Keller immer selbst gebaut hat. Sie waren aus Glaswolle und Kunstharz - total gefährlich eigentlich, dieses Zeugs. Einmal konnten Mutti und Papi abends nicht weggehen, weil Papi überall Glaswolle hatte und keinen Anzug anziehen konnte. Da war ich froh, weil ich mich doch immer so gruselte, wenn wir allein blieben...

Eithne hat gesagt…

das spiel hab ich meiner familie zu weihnachten geschenkt, 2007....

wo ich schwimmen gelernt habe, weiß ich nicht mehr genau, aber ich weiß, dass es mir beigebracht wurde (oder wieder-beigebracht oder "vertieft")
war in zarrentin bei den großeltern, und ein bekannter fragte großmutter, ob er mit meinem bruder und mir schwimmen üben soll....und dann sind wir mitm ruderboot aufn schalsee rausgefahren, bis zu der kleinen insel, wo das wasser total flach ist, und wir beiden grad noch stehen konnten, und haben da schwimmen gelernt und geübt....

Der Kleine Prinz hat gesagt…

Ah, in Zarrentin bei deinen Großeltern! Das ist im Westen des Planeten Meck-Pomm und der Ort liegt also an einem schönen See mit einer Insel. Inseln mag ich...

Und ich freue mich, dass du das Spiel deiner Familie geschenkt hast! Habt ihr es schon zusammen gespielt? Wie hat es euch gefallen?

krakri hat gesagt…

Ich glaube, ich habe erst im offiziellen Schwimmunterricht in der 3. Klasse schwimmen gelernt. Wir fuhren ein ganzes Schulhalbjahr einmal in der Woche mit der Klasse nach Bitterfeld in die Schwimmhalle. In Wolfen gab es ja keine.

Allerdings war ich nicht in der Anfängergruppe. In der ersten Stunde mussten wir "Toten Mann" machen und danach wurden wir eingeteilt. Ich hatte also sicher schon ein "Wassergefühl" oder hab mich besser angestellt. Vielleicht hatte ich auch vorher schon mit Mama im Freibad geübt. Der Schwimmkurs endete auf jeden Fall mit dem Seepferdchen-Abzeichen: mutiger Sprung ins tiefe Becken, 25m schwimmen und nach Ringen tauchen im Kinderbecken. :-)

Das Spiel scheint mir wirklich sehr schön. Vielleicht kaufe ich es, für meine Deutschstudenten. Da kann man prima Sachen mitmachen. Ich war eigentlich so skeptisch, da ich dachte es wäre so ein "Merchandising". Hab ich dir schon erzählt, dass ich die Bücher sammele?

Der kleine Prinz hat gesagt…

Nee, doch kein Merchandising! Wenn schon, dann Märchendising...

Und du sammelst meine Bücher?! In verschiedenen Sprachen?! Das ist ja herrlich! Hast du schon eins in einer ganz ausgefallenen Sprache?

Kriegt man wirklich ein "Seepferdchen", wenn man schwimmen kann? So weit ich weiß, schwimmen Seepferdchen unter Wasser. Wäre eine "Stockente" da nicht passender?

pssst
Schreibst du mir vom Uppsala-Planeten?

krakri hat gesagt…

Aber wenn die Kinder ein Stockenten-Abzeichen bekommen, dann haben sie vielleicht keine Lust mehr weiter schwimmen zu gehen. Ein Seepferdchen ist schon ein wenig graziler..

Und die Bücher: ich hab es auf Isländisch und Estnisch, Ungarisch, Tschechisch, Türkisch und auf Katalan. Die längste Reise hat bisher eine Ausgabe aus Japan gemacht. ursprünglich habe ich sie mir immer auf Reisen gekauft, aber in letzter Zeit haben mir auch liebe Freunde welche mitbegracht.

Ich werde mal die Brieftauben anschicken, nicht mehr sof aul zu sein. :-)

Der Kleine Prinz hat gesagt…

Aber auf Schwedisch hast du das Buch auch, oder?

Das mit den Brieftauben klingt schön. Aber eigentlich wollte ich nur wissen, ob du gerade in Uppsala weilst. Also, ob du gut angekommen bist. War es nicht Donnerstag, da du reisen wolltest?

krakri hat gesagt…

Jovisst, auf Schwedisch habe ich es auch. Lass mich mal überlegen, welche Sprachen schon dabei sind. Ich liste sie mal in meinem Blogg auf.

Ja, bin gestern Abend mit viel Stress angekommen. War ja eingeladen bei einem Rekryteringsmöte, das 18 Uhr losgehen sollte. Und dann waren auf der E4 Bauarbeiten und wir standen im Stau. Bin dann 4min zu spät gekommen, als letzte. So peinlich.. Aber naja! Jetzt gehe ich gleich Sushi-luncha mit Freundinnen. Hurra! :)

Lille Prinsen hat gesagt…

Krakri, nu har jag hittat din lista. Vad trevligt! Så många olika språk!

Jag skickar en liten stjärna till dig...

Nudel hat gesagt…

Es war als wir nach Ffo. umzogen!
Ich war 6 bis 7 Jahre alt.
Ich hasse Wasser, du warst immer eine Wasserratte.
Wiederspenstig quälte ich mich im Schwimmbecken mit einem Lehrer herum!
Ich lebte in ständiger Todesangst.
Irgendwie konnte ich mich nicht in der Waagerechten im Wasser halten, die Füsse gingen immer wieder unter...und am Ende der Koppf...
Es war scheusslich!

Heute mag ich kein Gewässer in denen man den Untergrund nicht sehn kann . (zuviel Phantasie)
Und am Liebsten bade und schwimme ich da wo man stehen kann!
Haha!
Wasser? Darauf kann man nicht gehen und man kann es nicht atmen. Es gehört uns nicht!
Ich bin ein Landtier
(als Sternzeichen Krebs), dass gerne am Meer lebt, wegen seiner Weite und wilden Schönheit!
Ganz die Nudel: voller Wiedersprüche.

Keri hat gesagt…

Schwesterchen, ich wusste gar nicht, dass du es so schwer mit dem Wasser hattest. Und nun wohnst du da am "Großen Teich"...

Fru Decibel hat gesagt…

Bättre sent än aldrig. Jag lärde mig simma 1952 i Varberg vid Kallbadhuset. Det var verkligen kallt, 14 grader i vattnet. På kvällarna läste mamma högt ur Pelle Svanslös! Å, vad vi skrattade!

Der Kleine Prinz hat gesagt…

Brrr, så kallt! Men kul med Pelle Svanslös! :-)

Var det under en semesterresa?