Freitag, 15. Februar 2008

Straßenzeichnen

Die erste Strophe eines DDR-Kinderliedes auf einer Schallplatte von 1975 geht so:

Komm, wir malen eine Sonne auf den grauen Pflasterstein.
Und wir laden alle Kinder aus dem Hause dazu ein.

Bei der Arbeit gibt es Brause, die schmeckt jedem Maler gut.

Und vor allem braucht die Sonne einen grünen Sonnenhut...

Die anderen Strophen kann man hier nachlesen.

Text: Gisela Steineckert

Musik: Frank Schöbel



Straßenzeichnen, Ostdeutschland, 1973


Straßenzeichnen, England, 2005
(virtual street reality)


Kommentare:

Nudel hat gesagt…

An das Lied kann ich mich gut erinnern und an das Strassenzeichnen auch.

Was der junge Künstler in England aufs Pflaster legt ist allerdings genial! Damit hast du mir persönlich eine grosse Freude gemacht. Immer mal was Neues, das inspiriert!

Am Anfang" (wann war das???)konntest du besser malen, als deine kleine Schwester, die nur neidisch und ergeizig versucht hat alles nach- und besser zu machen...

Das steht eindeutig fest: Ohne kreative grosse Schwester hätte ich mich völlig anders entwickelt!

Danke liebes Schwesterherz!

Keri hat gesagt…

:-)

Wann das war? Hm. Als ich gestern in den alten Sachen kramte, da hab ich auch noch Urkunden vom Internationalen Zeichenwettbewerb "Entlang der Pipeline" gefunden. (Das haben wir damals immer so ausgesprochen, wie es dasteht, also nicht englisch... ;-) Diese Urkunden waren vom Anfang der 70er Jahre.

Hast du auch noch so alte Sachen? Oder sind die alle bei Mutti?

Bengt O. hat gesagt…

Ich habe einmal ein Lied gehört mit dem Text (so ungefähr): "Wandertag in der DDR". Kennst Du den auch und weiss vielleicht wo den Text zu finden wäre?

Keri hat gesagt…

Hm. Ein Lied mit diesem Titel kenne ich nicht. Aber vielleicht meinst du dieses hier: "Lied der jungen Naturforscher" Das habe ich tatsächlich immer gern gesungen.

Bengt O. hat gesagt…

Google macht's möglich:

Heute ist Wandertag in der DDR.

Det är litet "Vi går över daggstänkta berg" över det ;-)

Keri hat gesagt…

Ah, was für ein schräges Liedchen! Den Text muss man ja zweimal lesen, um alles zu raffen. Wirklich lustig.

Aber ein DDR-Kinderlied ist das auf jeden Fall nicht. Die hier haben's verbrochen. Ziemlich schräge Vögel aus Westdeutschland. Von denen ist sicherlich nie einer in der DDR wandern gewesen... ;-)

"Vi går över daggstänkta berg" - är det den svenska versionen av "Im Frühtau zu Berge"?

Nudel hat gesagt…

Ein paar Sachen habe ich noch, wie z.B. eine Berufungsurkunde vom ASK und deren darauffolgende Verabschiedung...
Was ich gerne hätte, aber nicht mehr habe sind alte Aufsäte, wie "Mein bestes Ferienerlebnis" vor 30 Jahren oder meine Abschlussarbeit über "Djamila" (Aitmatow), die ausgezeichnet wurde, weil es nicht zum Thema passte , aber so geschickt hingedreht war.
Ich hatte nur dieses eine Buch gelesen und entschieden darüber zu schreiben, weil ich es so mochte, komme was wolle! Hat funtioniert!
Unsere Frau L. meinte nach den Abschlussprüfungen: "Diesmal waren es nicht die Klugen, sondern die Cleveren". Wen meinte sie damit???

krakri hat gesagt…

Ohhhhh, die Schallplatte mit Frank Schöbel habe ich auch! (Die und die Weihnachtsschallplatte, die vermutlich alle ostdeutschen Familien besitzen..) Und das Liedchen schwirrt mir jetzt sicherlich den ganzen Tag im Kopf herum. :)

Keri hat gesagt…

Oh, Schwesterchen, das mit "Djamila" wusste ich gar nicht. Das haste ja dann anscheinend geschickt eingefädelt. ;-)

Aber an die alten Aufsätze denke ich genauso mit Wehmut. In der Unterstufe schrieben wir mal "Wie stelle ich mir einen ganz normalen Tag im Jahre 2000 vor" - und mein Abschlussaufsatz zum Abi war über "Spur der Steine". Das war 1983. Die beiden würde ich heute auch gerne nochmal lesen...

Keri hat gesagt…

Ach ja, Kraki, Weihnachten in Familie, mit Aurora Lacasa - und die Sonnenscheibe - das sind wohl die beiden Schöbel-Kinderklassiker. Alles voller Ohrwürmer... ;-)