Donnerstag, 7. Februar 2008

Öland - eine Winterreise

Vinterns eftermiddagar har sin egen rytm här ute. Jag har alltid middagen färdig när solen börjar gå ner. Från köksfönstret slår den rakt mot bortre väggen, som en glödande rödgul lampa, en som samtidigt varskor oss om att den snart ska slockna. Så sätter vi oss till bords med mat och dryck. I samma ögonblick vi avslutar måltiden och förbereder oss för kaffet slår mörkret till. Vi samtalar oss in i natten och när vi nu försöker titta ut genom fönstren är det bara vår egen spegelbild vi ser. Ännu en dag på Öland är till ända och vi lapar i oss av kvällen som kattungen av mjölken.

Jag filade ganska länge på den tyska versionen av Thomas' lilla bok om Öland på vintern. Men nu är den klar tänker jag. Alldeles nyss skickade jag de tyska texterna till honom.



Die Winternachmittage hier draußen haben ihren eigenen Rhythmus. Ich habe immer das Abendessen fertig, wenn die Sonne zu versinken beginnt. Durchs Küchenfenster wirft sie ihren Schein genau auf die hinterste Wand, wie eine glühende rotgoldene Lampe, die uns gleichzeitig davor warnen will, dass sie gleich verlischt. So setzen wir uns an den Tisch, essen und trinken. Im gleichen Augenblick, da wir die Mahlzeit beenden und uns für den Kaffee vorbereiten, schlägt die Dunkelheit zu. Wir reden uns gegenseitig hinein in die Nacht, und wenn wir jetzt versuchen aus dem Fenster zu sehen, ist es nur das eigene Spiegelbild, das wir erblicken. Wieder ist ein Tag auf Öland zu Ende und wir laben uns an seinem Abend wie die kleinen Katzen an der Milch.

Ich habe ziemlich lange an den deutschen Texten für dieses Büchlein gefeilt. Aber nun ist es gut, denke ich. Eben habe ich die Übersetzung an Thomas abgeschickt.


Kommentare:

Bodil Z hat gesagt…

Grattis, Keri,
det ser fint ut. Nu hoppas jag att den lilla boken får många läsare i Tyskland.

(Ich hoffe, dass das Büchlein viele Leser in Deutschland bekommt.)

Keri hat gesagt…

Danke, Bodil! :-)

Wir werden sehen, was daraus wird. Ich bin gespannt.

krakri hat gesagt…

Das klingt sehr schön! :)

Keri hat gesagt…

Ja, weißt du, ich mag Thomas' kleine Texte. Irgendwie erinnern sie mich hin und wieder an die Kalenderblätter vom ollen Strittmatter. Und es war manchmal ein bisschen knifflig, das Poetische und die Atmosphäre ins Deutsche rüberzubringen. Aber ich empfand es insgesamt als eine wunderschöne "Arbeit".

:-)

Nudel hat gesagt…

Hast du das ganze Buch übersezt, damit es in Deutsch veröffentlicht werden kannn?.......
WANN hast du angefangen Schwedisch zu lernen? Ist doch gar nicht so lange her!

(Übrigens: Sirpa ist sehr glücklich von dir gehört zu haben!)

krakri hat gesagt…

Das glaub ich dir gern, Keri!
Und jetzt stellt sich so ein warmes Gefühl von Zufriedenheit ein, wenn man die Übersetzung fertig hat, oder? :)

Keri hat gesagt…

Ja, Kraki, das stimmt. Es ist ein schönes Gefühl! :-)

Keri hat gesagt…

Ja, Schwesterchen, das ganze Buch. Aber es ist eher ein Büchlein, eines mit sprechenden Bildern und mit ansprechenden kurzen Texten. Die Übersetzung habe ich in erster Linie für mich gemacht. Um auszuprobieren, ob ich das Poetische rüberkriege. Und erst später dachte ich: die deutschen Sommertouristen, die dort im Sommer die Insel bevölkern, die könnten es vielleicht auch mögen.

Das mit der schwedischen Sprache ist ein bisschen mystisch. Sie ist mir sozusagen zugeflogen. (So als hätte ich sie in einem früheren Leben schon mal gesprochen... ;-)

Und den Kontakt zu Sirpa, den will ich nun nicht mehr abreißen lassen. Mal sehen, wann ich es schaffe, sie zu besuchen. Vielleicht zusammen mit BE.

Nudel hat gesagt…

Au ja, fahr sie mit BE besuchen! Da freut sie sich!
Sie hat mir einen so lieben Brief gechrieben. Sie schien fröhlicher als in der Vergangenheit und unternehmungslustig. Sie kann sich ja so kindisch über den Frühling, die ersten Scneeglöckchen usw. freuen. Ihre Gesellschaft ist Balsam für die Seele! Und gut zu Essen und zu Trinken kriegt man ja auch immer bei ihr!!! Ich hoffe euch alle bald wiederzusehen!