Dienstag, 29. Januar 2008

Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker

Als ich aus Finnland zurückkam, hatte ich eine kleine Mail im Posteingang, die mir ein chilenischer Liedermacher geschrieben hatte. Er heißt Pablo Ardouin und er war auf mein Blog gestoßen, weil er nach einer Übersetzung des "Pflug"-Liedes von Viktor Jara gesucht hatte. Wir schrieben ein paar Mails hin und her und ich erzählte ihm, wie ich als Halbwüchsige zu DDR-Zeiten unser Verhältnis zu Chile erlebt hatte, besonders nach dem 11. September 1973 natürlich. (Ich hatte im Laufe der Jahre wohl mehrere Tonnen Altpapier gesammelt, um das Geld auf das chilenische Solidaritätskonto einzuzahlen...)

Pablo schrieb mir, dass er zur Zeit ganz gut zu tun hätte, da er auf vielen Wahlveranstaltungen der Linken in Niedersachsen singen konnte. Ansonsten sie es ziemlich schwierig, als Liedermacher zu überleben, weil es heutzutage einfach zu viele seien, die nur auf dem Mainstream herumschwimmen wollen. Das finde ich sehr schade, denn seine Texte und Lieder sind sehr schön geschrieben und sie tun gut.

Jetzt haben die Linken sowohl in Niedersachsen als auch in Hessen die 5-Prozent-Hürde geschafft und sind somit das erste Mal dort im Landtag. Während Pablo und ich Juchu!-Mails hin- und herschicken, halte ich plötzlich im Schreiben inne und mir kommt folgendes in den Sinn: In den 70er und 80er Jahren, da haben wir einer ganzen Menge Chilenen geholfen, die während der Pinochet-Diktatur ins Ausland fliehen konnten. Und inzwischen, da helfen die chilenischen Genossen also uns. Ja, so kann das gehen.


Das ist Pablo. Ich mag seine Lieder und seine Geschichten.

http://www.ardouin.de
http://www.myspace.com/pabloardouin

* * *

När jag kom tillbaka från Finland hade jag ett litet mail i inkorgen som var skrivet av en chilensk singer/songwriter. Han heter Pablo Ardouin och han hade hittat på min blogg medan han letade efter en översättning av Victor Jaras plog-låt. Vi skrev ett par mail hit och dit och jag berättade för honom hur jag upplevde i min ungdom under DDR-tiden vårt förhållande till Chile, framförallt efter den elfte september 1973. (Jag hade nog under årens lopp samlat flera ton återvinningspapper för att sätta in pengarna jag fick på ett chilenskt solidaritetskonto...)

Pablo berättade för mig att han var mycket upptagen just nu av valkampen i Niedersachsen, där han sjöng på flera valmöte av Vänster Partiet. Dessutom fick jag veta att det är svårt att överleva annars som vissångare numera, eftersom det är så många som vill bara simma på den floden som kallas för mainstream. Men jag tycker det är synd för hans texter och låtar är bra skrivna och de gör gott.

Nu har Vänster Partiet kommit över 5 procent för första gången både i Niedersachsen och i Hessen och är på det sättet med i Landtag nu. Medan Pablo och jag utbyter triumferande mail då hejdar jag mig plötsligt mitt i skrivandet och tänker: Under 70- och 80-talen kunde vi hjälpa en hel del chilenare som under Pinochet-tiden lyckades fly till utomlands. Och numera är det alltså de chilenska kamraterna som hjälpa oss. Ja, så kan det gå.



Pablo und Dieter Dehm

Kommentare:

Nudel hat gesagt…

Erstaunlich auf welche interessanten Leute du triffst indem du so bist wie du bist! Das mögen wir so an dir!

Keri hat gesagt…

Na ja. Manchmal habe ich das Gefühl, mich zu verzetteln. Interessante Leute, interessante Dinge... Und immer wieder kopfüber hinein!

Ist ja nicht selten, dass meine Nächsten dann etwas zu kurz kommen.

Aber ihr verliert den Flatterdrachen hoffentlich nicht aus den Augen! ;-)

Claudia Duffé hat gesagt…

Wenn du uns weiter so schöne poesievolle Dinge in dein "Tagebuch für alle" schreibst, wissen wir ja ungefähr wo du gerade "flatterst"...Und man muss eben zwischen den Zeilen lesen und genau hinsehen, so wie der kleine Prinz: Man kann nur gut mit dem Herzen sehen!

Keri hat gesagt…

Das hast du schön gesagt, Schwesterchen.

Schade, dass ich die langen Texte in deinem Blog nicht mit dem gleichen Vergnügen lesen kann. Dazu reicht mein bisschen Schul-Französisch nicht...

Ach, du fragtest doch nach "Venceremos" und "Avanti Popolo". Ja, das muss während unserer Altpapier-Zeit gewesen sein. ;-)

Nudel hat gesagt…

Ja, bei mir reicht die Zeit noch nicht ganz, einen zweisprachigen Blog zu gestalten, dazu muss ich immerzu zu viele Bilder malen...Nie zu nix Zeit...nee einfach andere Prioritäten. Aber eine schlechte Idee ist es nicht, irgendwann schaffe ich das, dann aber dreisprachig, du weisst doch, das Pferdeland ist England!
übrigens meine Texte sind oft sehr traurig, weil ich Pferde male, die bereits im Pferdehimmel galoppieren...

Keri hat gesagt…

Die Pferde, die du malst, sind fast alle schon im Pferdehimmel!?! Das ist ja heftig. Sind sie deshalb schon im Pferdehimmel, weil sie so einen harten Job machen mussten?

Und was die Mehrsprachigkeit betrifft: Vielleicht kannst du ja erstmal einen kurzen deutschen Text schreiben. So dass man wenigstens ungefähr mitkriegt, was das Bild für eine Geschichte hat...

Nudel hat gesagt…

Nein, wir haben sie nicht alle zu Tode gechufftet!
Die Schimmelstute Adous ist 20 Jahre alt geworden, Japhet ist mit 7 an Lungenentzündung gestorben und Jaïr hatte einen tragischen Trainingsunfall.
Alle Pferde sind nicht bereits im Pferdehimmel, aber von den vier Geschichten ist nur noch Montjeu unter uns, mit der ehrenvollen Aufgabe eines Vererbers.
Ich habe die Geschichten für ihre Besitzer geschrieben, zur Ehrung und Andacht, damit man sich immer an sie erinnert! Ich kannte Jaïr und Japhet, habe sie selber geritten und geliebt!
Irgendwann mache ich das mit den Texten, aber heute hat man mich "schonwieder" wegen einer Ausstellung angerufen (im September)...Alles seiner Zeit! Ich will meinen Chancen nicht verspielen. Später will ich auch mehr Pferdegeschichten schreiben, wenn ich mich als Malerin besser etabliert habe.

Keri hat gesagt…

Eine Ausstellung im September? Wo denn?

Nudel hat gesagt…

Auf einer Rennbahn so wie in Pau, zur Hauptveranstaltung der Saison. Der Zeitungsartikel hat sie darauf aufmerksam gemacht...
Diesmal ist es Craon
http://hippodrome-courses-chevaux-trophee-vert-grand-prix-craon.courses-craon.com/

Aber vorher gehe ich nach Lion d'Agers(1. Mai)
http://www.coursesdulion.com/index.php

und am 15.August nach Pompadour
http://mayvth.club.fr/courses.htm

Na dann mal an die Arbeit, denn in zehn Tagen stelle ich hier in La Palmyre meine Abstrakten aus.....